Pagodenbaum beim Bahnhof Šentjur

Am 2. Juni 1846 ging der Bahnverkehr im Bereich des heutigen Sloweniens zum ersten Mal in Betrieb. Die Eisenbahnstrecke zwischen Graz und Cilli wurde angebaut, eine der Teilstrecken der Eisenbahnverbindung zwischen Wien und Triest. 

Auf dem Bahnhof Šentjur kam eine große Anzahl von Menschen zusammen. Während des Aufenthalts auf diesem Bahnhof bepflanzte das Personal des Wiener Hofs, also die Reisenden des feierlichen Zugs, den exotischen Pagodenbaum. Der Pagodenbaum wird auch der Japanische Schnurbaum genannt und erinnert an dieses feierliche Ereignis noch heutzutage. 

Der Pagodenbaum oder der oft genannte Japanische Schnurbaum ist ein laubabwerfender Baum. Sein Stamm ist gewöhnlich kürzer und seine Äste sind lang. Er wird in die Familie der Schmetterlingsblütler eingeordnet, denn typisch für ihn sind dem Schmetterling ähnelnde Blätter. Die Blätter verbinden sich in 25−30 cm lange aufrechte rispige Blütenstände. Die Blütezeit ist im August. Der Pagodenbaum wird als Zierbaum oft in den Gärten und Parks auf der ganzen Welt gepflanzt. In seiner Heimat – Ostasien – wird er oft an Pagoden gepflanzt, woraus sein Name auch stammt.

GPS Koordinaten

Breitengrad: 46.213437010417° Längengrad: 15.396329500278°